CDU Ortsverband Heidesheim-Wackernheim
CDU  Ortsverband
22:25 Uhr | 23.01.2018 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
CDUPlus


Spenden
Ihre Spende für die CDU

Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft


*** die C D U wünscht frohe, besinnliche WEIHNACHTEN und ein g u t e s N e u e s JAHR ****** die C D U wünscht frohe, besinnliche WEIHNACHTEN und ein g u t e s N e u e s JAHR ****** die C D U wünscht frohe WEIHNACHTEN ***
Bürgerumfrage 2009
16.05.2009, 20:55 Uhr Übersicht | Drucken

Auswertung der Bürgerumfrage Heidesheim

Die Wohn- und Lebensqualität wird von den meisten Heidesheimerinnen und Heidesheimern  mit den Schulnoten 2 und 3 bewertet. Das zeigt, dass die meisten durchaus zufrieden sind.


Foto
Die Ergebnisse der Bürgerumfrage aus Heidesheim im Einzelnen: -
Zur Frage, was geschehen müsse, um die Wohn- und Lebensqualität weiter zu verbessern, brachten die meisten Nennungen eine Verbesserung der Straßenzustände in der Honigstraße und der Oberdorfstraße sowie die Einrichtung eines Cafes im Ortskern. Häufige Nennungen waren die Aufwertung des Flutgrabens, die Kontrolle des ruhenden Verkehrs, der Lärmschutz entlang der Autobahn, ein Verzicht auf Kopfsteinpflaster, eine Fußgängerzone zwischen Schönborner Hof und Rathaus sowie die Aufforderung zur Beseitigung des Hundekots (durch die Hundebesitzer).

Die Heidesheimerinnen und Heidesheimer sind mit den Einkaufsmöglichkeiten durchaus zufrieden. Dennoch wurden einige Vorschläge zur Verbesserung gemacht: Lebensmittelgeschäft im Ortskern, Café mit Garten, Baumarkt, Tankstelle, Drogeriemarkt und ein Fachgeschäft für Kleineisen und Werkzeuge. Auch wurde der Wunsch geäußert, dass die Geschäfte auch am Mittwochnachmittag geöffnet sein sollen.
 
Es wurden auch Verbesserungsvorschläge genannt, was verstärkt für Senioren, Familien und Kinder/Jugendliche getan werden müsste. Neben einer Einrichtung eines Senioren- bzw. Mehrgenerationentreffs wurden ein Biergarten mit Café im Burggarten und ein Spielplatz in der Ortsmitte genannt. Auch sollten innerorts schöne Sitzgruppen aufgestellt, abgesenkte Bürgersteige für Senioren vorgesehen und eine Straußwirtschaft eröffnet werden. Zudem kam der Wunsch auf, die Senioren bei der Bewältigung von Alltagsdingen zu unterstützen (Apotheke, Einkauf, Straße kehren, Winterdienst).

Für die Verwendung des Markthallengeländes wurde neben einer kulturellen Nutzung auch die Herrichtung einer Parkanlage mit vielen Bäumen und Bänken zum Verweilen, genannt. Auch sollten die Parkanlage am Bahnhof und das Bahnhofsgelände integriert werden. Ferner wurde ausgeführt, dass die Ladestraße entrümpelt werden solle und künftig freundlich, hell und ohne dunkle Ecken sein soll. Auch sollten Parkplätze für PKW und Kleinkinderspielgelegenheiten vorgesehen werden. Einige Nennungen gab es auch, dass für die Markthalle keine Verwendung nötig sei.

Bei der Frage zur Verkehrssituation waren sich die Heidesheimerinnen und Heidesheimer einig. Die mit Abstand häufigsten Nennungen bezogen sich auf die Mainzer und Binger Straße. Hier sollen die Parkbuchten abgeschafft, die Ortsdurchfahrt für große LKW´s gesperrt und eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h eingeführt werden. Zudem wird bei den Antworten eine verstärkte Verkehrsüberwachung gefordert, insbesondere in der Moselstraße, Heidenfahrtstraße und der Mainzer/Binger Straße. Häufig genannt wurde auch der Wunsch nach breiteren Gehwegen.
 
Wir hatten zudem die Frage gestellt, was zu tun sei, wenn man selbst verantwortlicher Politiker sei. Die häufigsten Nennungen waren hier die Sanierung des Sportplatzes, die Aufwertung der Ortseingänge mit Blumen und die Einrichtung einer Weinstube/Cafés in der Markthalle oder der Burg Windeck. Auch sollen Straßen erneuert, die Ortschaft sauber gehalten, der Burggarten als Festgelände erhalten bleiben und das „Bellaplast-Problem“ gelöst werden.

Auch haben die Heidesheimerinnen und Heidesheimer  den Ratsmitgliedern weitere Ideen mit auf den Weg gegeben. So betrafen häufige Nennungen die Kontrolle der Einhaltung der Kehrpflicht auf den Bürgersteigen und eine Sammelstelle für Grünabschnitt in Heidesheim. Zudem wurde genannt, dass die Außenanlage des Friedhofs ungepflegt sei und die Hecken und Sträucher innerorts in einem schlechten Zustand seien.
Erfreulich ist auch, dass sich einige der Antwortgeber vorstellen können, künftig politisch aktiv in der Kommune tätig zu sein.


Die CDU wird die gewonnenen Ergebnisse unmittelbar in die zukünftige politische Arbeit im Gemeinderat mit einfließen lassen und auch im Wahlprogramm ausdrücklich berücksichtigen.


News-Ticker
Termine
Presseschau
CDU Landesverband
Rheinland-Pfalz
Ticker der
CDU Deutschlands
 
   
0.47 sec. | 8113 Visits